Montag Abend – nicht mit uns!

7. April 2018

Wir werden das Mainz-Spiel trotz der richtungsweisenden Bedeutung für den sportlichen Ausgang dieser Saison nicht besuchen. Entgegen dem Entschluss anderer Gruppen haben wir uns bewusst gegen Protestaktionen und für einen vollständigen Boykott entschieden.

Wir Fans sind, wenn es um die Spieltermine geht, längst bedeutungslos. Die TV-Vermarktung und die Präsentation der Sponsoren zur besten Sendezeit stehen über Allem. Unsere Interessen spielen keine Rolle. Dabei sind wir Fans für das Produkt jedoch von existenzieller Bedeutung: Stimmung, Atmosphäre, Emotionen – aber auch die Aktionen sogenannter Fans, über die sich die Verbände, Vereine und Presse geradezu theatralisch echauffieren – sind Teil des Gesamtproduktes, bringen Quote und Auflage.

Diesem System werden wir uns nun erstmalig schweren Herzens entziehen. Wir werden nicht nach Mainz fahren, unsere Mannschaft bei diesem wichtigen Spiel nicht unterstützen, und es wird keine medial verwertbaren Aktionen unserer Gruppe geben.

Die Vorankündigung von Protesten und die zusätzliche Fokussierung auf ein Spiel, das außerhalb der (überschaubaren) Freiburger und Mainzer Fanlager niemanden interessiert ist nicht zielführend. Außerdem zeigt die Erfahrung, dass Aktionen gegen unliebsame Spielansetzungen trotz großem Engagement ins Nichts führen. Lange wurde auch in der 2. Bundesliga von vielen Gruppen auf verschiedenste Weise gegen das dortige Montagabendspiel protestiert. Auch wir waren hier in damaligen Zweitligazeiten sehr aktiv. Ohne Erfolg. Die Proteste sind mittlerweile verstummt. Das Montagsspiel im Unterhaus ist geblieben.

Missachtung statt Beachtung – Tristesse statt schöne Bilder. Die Konsequenz lautet nicht Protest, sondern Boykott! Wir raten daher allen SC-Fans sich kommende Woche mit den zweitwichtigsten Dingen im Leben zu beschäftigen.

Natural Born Ultras, im April 2018